Schnee, Sturmböen und glatte Straßen: DWD warnt weiterhin - A8 am Chiemsee gesperrt

Schnee, Sturmböen und glatte Straßen: DWD warnt weiterhin - A8 am Chiemsee gesperrt
+
Deutschland hat den Titel Exportweltmeister im Jahr 2009 an China veloren.

Deutschland verliert Titel Exportweltmeister an China

Wiesbaden - China hat Deutschland im Krisenjahr 2009 den Rang als Exportweltmeister abgelaufen. Die deutschen Ausfuhren gingen im letzten Jahr um 18,4 Prozent zurück. 

Die deutschen Ausfuhren beliefen sich auf umgerechnet 1,121 Billionen US-Dollar, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Das Reich der Mitte exportierte nach Angaben des chinesischen Handelsministeriums dagegen Waren im Wert von 1,202 Billionen Dollar.

Trotz der Erholung zum Jahresende brachen die deutschen Ausfuhren 2009 mit minus 18,4 Prozent so stark ein wie nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Nach den vorläufigen Ergebnissen des Bundesamtes wurden im vergangenen Jahr aus Deutschland Waren im Wert von 803,2 Milliarden Euro ausgeführt und damit 18,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Einfuhren brachen um 17,2 Prozent auf 667,1 Milliarden Euro ein. Auch dies war der stärkste Rückgang seit 1950.

Deutlicher Einbruch im Handel mit EU

Die Versendungen in die Staaten der Europäischen Union verringerten sich im Gesamtjahr um 19,1 Prozent auf 503,5 Milliarden Euro. Die Importe sanken um 15,9 Prozent auf 431,0 Milliarden Euro. Die Ausfuhren in Länder außerhalb der EU brachen um 17,1 Prozent auf 299,7 Milliarden Euro ein. Waren im Wert von 236,1 Milliarden Euro wurden von dort eingeführt, 19,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Die deutsche Außenhandelsbilanz schloss im Jahr 2009 mit einem Überschuss von 136,1 Milliarden Euro ab.

Im Jahr 2008 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 178,3 Milliarden Euro betragen. Im Dezember 2009 setzte die deutsche Exportwirtschaft ihren Erholungskurs fort. Der Wert der Ausfuhren lag erstmals seit Oktober wieder über dem des Vorjahresmonats. Die Statistiker verzeichneten binnen Jahresfrist ein Plus von 3,4 Prozent auf 69,0 Milliarden Euro. Die Wareneinfuhren nach Deutschland beliefen auf 55,5 Milliarden Euro, 6,5 Prozent weniger als im Dezember 2008. Kalender- und saisonbereinigt nahmen im Dezember 2009 die Ausfuhren um 3,0 Prozent und die Einfuhren um 4,5 Prozent gegenüber November 2009 zu.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Peace" statt "Pace": Warnstreiks bei Opel mit deutlichen Ansagen an PSA
Zukunftssorgen statt Lohnerhöhung: Mit Warnstreiks in sämtlichen deutschen Opel-Werken hat die IG Metall deutliche Signale an die neue Konzernmutter PSA gesendet.
"Peace" statt "Pace": Warnstreiks bei Opel mit deutlichen Ansagen an PSA
Privates Geldvermögen wächst weiter
Die Zinsflaute macht Sparern zu schaffen. Aktienbesitzer profitieren dagegen von steigenden Börsenkursen. Dennoch hat sich das Anlageverhalten der Bundesbürger bislang …
Privates Geldvermögen wächst weiter
Attraktionen gestrichen: Paar darf von Reise zurücktreten
Die E-Mail des Anbieters kam kurz vor dem Abflug: Wegen einer Militärparade in Peking falle die Besichtigung zweier weltbekannter Sehenswürdigkeiten flach. So nicht, …
Attraktionen gestrichen: Paar darf von Reise zurücktreten
Rücksetzer an der Wall Street macht Anleger vorsichtig
Frankfurt/Main (dpa) - Ein Abverkauf von Aktien im späten Handel an der Wall Street hat die Anleger hierzulande am Mittwoch vorsichtig gemacht. Der deutsche Leitindex …
Rücksetzer an der Wall Street macht Anleger vorsichtig

Kommentare