Deutschland ist Wachstumsmotor der EU

Luxemburg - Getrieben vom Konjunkturmotor Deutschland ist die Wirtschaft in EU und Eurozone im zweiten Quartal kräftig gewachsen.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Wirtschaftsleistung in beiden Gebieten um 1,7 Prozent, gegenüber dem ersten Quartal 2010 um 1,0 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Im Quartalsvergleich ist das die höchste Wachstumsrate in vier Jahren. Zuletzt war die Wirtschaft in EU und Eurozone im zweiten Quartal 2006 um 1 beziehungsweise 1,1 Prozent gewachsen.

Wachstum von 3,7 Prozent in Deutschland

Das Statistische Bundesamt hatte zuvor für Deutschland ein kalenderbereinigtes Wachstum von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr bekanntgegeben. Ähnlich gute Zahlen wiesen in der EU nur die Slowakei (4,9 Prozent), Schweden (3,6 Prozent) und Estland (3,5 Prozent) auf. In den nach Deutschland größten europäischen Volkswirtschaften Frankreich und Großbritannien stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorjahr dagegen nur um 1,7 beziehungsweise 1,6 Prozent.

Auch im Vergleich zum Vorquartal lag die Bundesrepublik mit einem Plus von 2,2 Prozent weit vorn. Nur in Litauen wurde mit 2,9 Prozent im Quartalsvergleich ein noch kräftigeres Wirtschaftswachstum registriert.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Der österreichische Möbelhändler XXXLutz übernimmt eine bekannte deutsche Kette. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen allerdings noch zustimmen.
Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Eine neue Aktion von Aldi Süd sorgt schon wieder für Kritik: Gleich am ersten Tag soll ein begehrtes Produkt im Angebot ausverkauft sein. Die Enttäuschung bei den Kunden …
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts weiter steigender Zinsen in den USA sind Aktien als Anlageform in Ungnade gefallen. Der Dax büßte 1,02 Prozent auf 12.422,30 Punkte ein …
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020
Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. "Der BER ist nach wie vor ein …
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020

Kommentare