Bayern hat nicht den höchsten Bierkonsum

Wiesbaden - Der Bierdurst in Deutschland geht weiter zurück. Dafür nahm der Export des Gerstensaftes zu. Überraschendes Ergebnis: Das meiste Bier wird nicht in Bayern, sondern einem  anderen Bundesland getrunken.

Im vergangenen Jahr setzten Brauereien und Bierlager 98,3 Millionen Hektoliter ab und damit 1,7 Prozent weniger als 2009. Zwar nahm der Export zu, doch auf dem mit Abstand wichtigeren Markt zwischen Kiel und dem Bodensee sank der Bierabsatz zum vierten Mal in Folge.

Das Statistische Bundesamt bezifferte das Minus im Inland am Donnerstag auf 2,9 Prozent. Mit 83,4 Millionen Hektolitern liegt der Anteil am Gesamtabsatz damit bei 84,8 Prozent. Bierland Nummer Eins in Deutschland ist Nordrhein-Westfalen, wo fast jeder vierte Liter (24,7 Prozent) verkauft wurde vor Bayern mit 21,9 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
Seit der Air-Berlin-Pleite ist Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Nach vielen Kundenbeschwerden nimmt das Bundeskartellamt die Preise der Lufthansa nun …
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa

Kommentare