Deutschlands Abhängigkeit von russischem Öl auf Rekordhöhe

Hamburg - Deutschland bezieht mehr als 35 Prozent seiner Rohölimporte aus Russland - so viel wie noch nie, wie der “Spiegel“ am Wochenende berichtete.

 Laut Mineralölwirtschaftsverband seien die russischen Importe in den ersten zehn Monaten 2009 um 2,9 Prozent gestiegen. Dagegen nahmen dem Nachrichtenmagazin zufolge die Einfuhren aus den OPEC-Ländern erheblich ab - nämlich um 10,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Noch stärker zurückgegangen seien die Öllieferungen aus der Nordsee: Sie reduzierten sich um 19 Prozent, eine Folge der dort drastisch abnehmenden Reserven. Gleichzeitig seien die Preise für das Rohöl insgesamt deutlich gesunken: Im Schnitt kosteten die Importe die Volkswirtschaft laut “Spiegel“ gut 40 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Porsche steht heute für PS-starke Autos und Geländewagen. Ein neues Buch enthüllt die Anfänge der Firma: Firmengründer Ferdinand Porsche entwickelte auch Kübelwagen, …
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler

Kommentare