Im Juli

Deutschlands Exporte gehen stark zurück

Wiesbaden - Der deutsche Außenhandel ist im Juli schlecht gelaufen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, wurden 2,6 Prozent weniger Waren exportiert als im Juni.

Das ist der stärkste monatliche Rückgang seit August 2015. Analysten hatten dagegen einen durchschnittlichen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Die Einfuhren ausländischer Waren gingen im Juli um 0,7 Prozent zurück.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat fielen die Rückgänge ebenfalls deutlich aus. Die Exporte gingen um 10,0 Prozent zurück, die Importe fielen um 6,5 Prozent. Dabei war Deutschlands Außenhandel mit allen betrachteten Absatzregionen schwach. Besonders stark ging er mit Ländern außerhalb der Europäischen Union zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare