+
Der Gewerkschaftsbund hat festgestellt, dass Arbeitnehmern in der Krise schneller gekündigt wird.

DGB: Beschäftigte werden schneller entlassen

Nürnberg - In der Krise weht der Wind schärfer: Unternehmen nehmen Verfehlungen von Arbeitnehmern nach Erkenntnissen des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) schneller zum Anlass für eine Kündigung als früher.

"Die Betriebskulturen haben sich verschärft", sagte Jan Körper vom DGB Mittelfranken am Montag in Nürnberg. Häufig komme dieses Umschlagen in eine härtere Gangart aber nicht im gleichen Tempo bei den Beschäftigten an. Als Folge stieg die Zahl der vom DGB betreuten Rechtsschutzverfahren in der Region stark an. So nahmen etwa Kündigungsschutzklagen im vierten Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte zu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare