+
Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post DHL Group, bei einer Pressekonferenz zur Inbetriebnahme von zwei neuen Terminals am Luftfrachtdrehkreuz Leipzig am Flughafen Leipzig-Halle in Schkeuditz. Foto: Jan Woitas

655 Millionen investiert

DHL baut Luftfrachtdrehkreuz Leipzig aus

Leipzig (dpa) - Die Posttochter DHL hat den Ausbau ihres Luftfrachtdrehkreuzes Leipzig weiter vorangetrieben und am Mittwoch zwei neue Terminals eröffnet. Kernstück ist eine hochmoderne Sortieranlage. Mit ihr können mehr Sendungen und auch sperrige Güter vollautomatisiert umgeschlagen werden.

Die Kapazität könne damit um etwa 50 Prozent auf 150 000 Sendungen pro Stunde gesteigert werden, teilte das Unternehmen mit. Bislang seien in Leipzig rund 655 Millionen Euro investiert und 4900 Arbeitsplätze geschaffen worden. "Der vergrößerte Standort ist ein weiterer Schritt, Leipzig als unser europäisches Luftfrachtdrehkreuz zu stärken", sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post DHL Group, Frank Appel.

Der heute zweitgrößte deutsche Luftfrachtstandort wurde im Mai 2008 in Betrieb genommen. Damals verlegte die DHL ihr europäisches Drehkreuz von Brüssel zum Flughafen Leipzig-Halle, weil dort rund um die Uhr geflogen werden darf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
Bremerhaven (dpa) - Nur jede zweite in Deutschland gekaufte Gerätebatterie wird von Verbrauchern zur Verwertung zurückgegeben. Die Quote betrage 47 Prozent, wie die …
Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China
Europäische Firmen fühlen sich in China ungerecht behandelt. Doch statt auf Konfrontation und Strafzölle wie die USA zu setzen, wünschen sie sich von der EU einen …
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China
Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
Der Aufsichtsrat hat Audi-Vertriebschef Bram Schot zum Interimschef bestellt. Die langfristige Nachfolge Stadlers soll in den nächsten Wochen geregelt werden.
Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.