DHL-Drehkreuz jetzt am Flughafen Leipzig/Halle

-

Leipzig (dpa) - Das DHL-Drehkreuz für Luftfracht am Flughafen Leipzig/Halle ist am Wochenende vollständig in Betrieb gegangen. Die Posttochter verlagerte am Freitagabend ihr europäisches Drehkreuz für Luftfracht von Brüssel nach Leipzig.

"Wir sind gut ans Netz gegangen. Die Erweiterung erfolgte planmäßig", sagte DHL-Sprecher Manfred Hauschild der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die langfristige Vorbereitung habe sich ausgezahlt. "Jetzt geht es darum, den Feinschliff vorzunehmen", sagte Hauschild. Offiziell wird das neue Drehkreuz am 26. Mai mit einem Festakt in Betrieb genommen.

Mit der Verlagerung ist Leipzig/Halle neben Hongkong und Wilmington (USA) eines von drei zentralen DHL-Drehkreuzen. Täglich starten und landen nun in Sachsen 57 DHL-Maschinen, bislang waren es 32 bis 35. Das Frachtaufkommen steigt von etwa 800 auf 1500 Tonnen täglich. Zudem sind Maschinen der Lufthansa Cargo für die Posttochter im Einsatz.

Mit dem Sommerflugplan werden laut Konzern 16 weitere Ziele von Sachsen aus angeflogen, darunter New York und Moskau. Vom Sommer an will DHL erstmals auch Luftfracht über die Schiene transportieren. Dafür wird täglich ein Zugpaar auf der Strecke zwischen Leipzig/Halle und Frankfurt/Main eingesetzt.

Der Umzug von Belgien nach Deutschland erfolgte, um die Transporte in der Nacht abwickeln zu können. Die Entscheidung traf der Konzern im November 2004. Der Flughafen Leipzig/Halle verfügt über eine 24- Stunden-Genehmigung für Fracht. Brüssel wird ein regionaler Knoten.

Gegen den Nachtflug der DHL-Maschinen waren Anwohner bis vor das Bundesverwaltungsgericht gezogen. Ein Verbot aus Lärmschutzgründen haben sie aber nur für Passagierflüge durchsetzen können. Befürchtete Lärmbeschwerden sind am Wochenende zunächst ausgeblieben. Bei Polizeidienststellen der Stadt und der umliegenden Region seien keine Anzeigen von belästigten Anwohnern eingegangen, sagten die Polizeisprecher auf Anfrage.

Der Konzern investierte rund 300 Millionen Euro am Standort. Derzeit sind dort etwa 2000 Menschen beschäftigt, von denn laut DHL etwa 90 Prozent aus der Region sind. Bis 2012 soll die Zahl der Mitarbeiter bei der Posttochter auf 3500 steigen, im Umfeld sollen rund 7000 weitere Arbeitsplätze entstehen. Zudem wird der Standort Sitz der neuen Frachtfluggesellschaft AeroLogic von DHL und Lufthansa Cargo, die im April 2009 an den Start geht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare