Dickes Plus bei Roche

Umsatz: - Basel - Der Schweizer Pharmakonzern Roche ist mit einem zweistelligen Umsatzplus ins Jahr gestartet. Die Erlöse nahmen im ersten Quartal um 16 Prozent auf 11,4 Milliarden Franken (rund 7,1 Mrd Euro) zu, wie das Unternehmen in Basel mitteilte.

Die Verkäufe der Pharmasparte erhöhten sich um 18 Prozent auf 9,1 Milliarden Franken. Damit übertraf Roche das Wachstum des Weltmarktes um das Dreifache. Der Geschäftsbereich Diagnostika steigerte den Umsatz um sechs Prozent auf 2,2 Milliarden Franken.

Gewinnzahlen für das Quartal nannte Roche nicht. Auch für das Gesamtjahr rechnete Konzernchef Franz Humer mit einem zweistelligen Umsatzplus und einer weitere Steigerung der Erträge.

Wachstumsmotoren in der Pharmasparte waren weiterhin die Krebsmedikamente. Auch das Grippemittel Tamiflu, das bei der Vogelgrippe beim Menschen wirksam ist, trug mit einem Plus 47 Prozent zum Umsatzanstieg bei.

Rund 80 Länder sowie Organisationen lagern im Rahmen der Pandemievorsorge weiterhin Tamiflu ein. Im Bereich Diagnostika legten vor allem die Diabetes-Produkte zu. Ihr Absatz stieg um elf Prozent. Dazu gehörten beispielsweise Blutzucker- Messsysteme.

2006 hatte Roche einen Rekordgewinn von 9,2 Milliarden Franken erzielt. Das waren 34 Prozent mehr als 2005. Der Umsatz war um 17 Prozent auf 42 Milliarden Franken gestiegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Das nordamerikanische Handelsabkommen Nafta wird bald 25 Jahre alt - aus US-Sicht ist es Zeit für eine Verjüngungskur. Donald Trump setzte Neuverhandlungen durch. Diese …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Düsseldorf (dpa) - Reisemobile und Caravans sind in Deutschland so gefragt wie nie zuvor. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mehr als 48 000 …
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter

Kommentare