+
Die GDL hatte die Verhandlungen für gescheitert erklärt und erneute Streiks angekündigt. Foto: Jens Büttner

Tarifstreit

Lokführer-Streik: Bahn arbeitet an Ersatzfahrplan

Frankfurt/Main - Nach der erneuten Streikankündigung ihrer Lokführer arbeitet die Deutsche Bahn an einem Ersatzfahrplan auch für den Regionalverkehr.

Der Ersatzfahrplan werde voraussichtlich abends auf der Internetseite der Bahn zu finden sein, sagte ein für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland zuständiger Bahnsprecher.

Schon zuvor, um 12 Uhr, soll der Ersatzfahrplan für den Fernverkehr ins Internet gestellt werden. "Wir sind mit allen Kräften und mit Hochdruck dabei", sagte der Sprecher. Der Personenverkehr soll von Mittwochfrüh um 2.00 Uhr bis Donnerstag um 21.00 Uhr bestreikt werden.

Ob es regionale Schwerpunkte bei dem Streik gebe, wisse das Unternehmen nicht und bereite sich deshalb darauf vor, dass alle bei der Lokführergewerkschaft GDL organisierten Beschäftigten streikten, sagte der Sprecher. Der Ersatzfahrplan werde mit den übrigen Lokführern, auch mit beamteten, bestritten.

dpa

Bahn-Homepage

RMV-Homepage

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei
Rom (dpa) - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro …
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei

Kommentare