Diesel-Preis hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt

Wiesbaden - Der Preis für Diesel hat sich in den vergangenen zehn Jahren an den Zapfsäulen verdoppelt. Der Preisauftrieb war deutlich höher als bei Benzin und Super-Kraftstoff, die zwischen 1998 und 2007 um knapp 69 beziehungsweise 66 Prozent teurer wurden. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit.

Die jüngsten Preissteigerungen der vergangenen Monate sind in dieser Statistik bis Ende 2007 noch nicht enthalten. In den vergangenen Jahren wurden die als verbrauchsarm geltenden Diesel-Fahrzeuge trotzdem immer beliebter: Während der Benzinabsatz laut Steuerstatistik zwischen 1998 und 2007 um 29,5 Prozent sank, stieg der Diesel-Absatz um 6,5 Prozent. Damit hat sich das Verhältnis umgekehrt. 1998 war noch mehr als die Hälfte (56 Prozent) des verkauften Kraftstoffs Benzin - im vergangenen Jahr war es nur noch 45 Prozent. 2007 hatte Diesel mit einem Anteil von 55 Prozent die Nase vorn. Die Autos auf Deutschland Straßen verbrauchten dabei immer weniger Kraftstoff: Wurden 1998 noch 201 Millionen Liter pro Tag abgesetzt, waren es 2007 nur noch 174 Millionen Liter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kursrutsch des Euro dämmt Verluste am Aktienmarkt ein
Frankfurt/Main (dpa) - Ein plötzlicher Kursrutsch des Euro am frühen Nachmittag hat die Laune der Anleger am deutschen Aktienmarkt etwas aufgehellt.
Kursrutsch des Euro dämmt Verluste am Aktienmarkt ein
ADAC rät vom Diesel-Kauf ab - Audi und BMW rüsten nach
Der ADAC rät bis auf weiteres vom Kauf neuer Diesel-Autos ab: Es sei besser, bis zum Herbst zu warten. Audi und BMW kündigen derweil Nachbesserung an.
ADAC rät vom Diesel-Kauf ab - Audi und BMW rüsten nach
Vergleich: Enorme Unterschiede bei Abwassergebühren
Etwa eine Badewanne voll Wasser am Tag verbraucht jeder Deutsche im Schnitt. Damit das Abwasser gereinigt wird, müssen manche aber drei Mal so viel bezahlen wie andere. …
Vergleich: Enorme Unterschiede bei Abwassergebühren
Oettinger: EU-Gelder nur bei gewünschtem Wirtschaftskurs
Günther Oettinger hat eine heikle Forderung: EU-Gelder soll es nur noch für Länder geben, die den gewünschten Wirtschaftskurs fahren - Rechtsstaatlichkeit scheint …
Oettinger: EU-Gelder nur bei gewünschtem Wirtschaftskurs

Kommentare