+
Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags e.V.

Eine letzte Chance 

DIHK: Atempause im Handelskonflikt muss für Entschärfung genutzt werden

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat Trumps verlängerte Schonfrist für die EU nicht kritisiert, sondern als nützliche „Atempause“ bezeichnet. 

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die verlängerte Schonfrist für die EU im Handelsstreit mit den USA als "Atempause" bezeichnet. Diese biete die Chance, den Handelskonflikt zu entschärfen, erklärte der DIHK am Dienstag. Die Ausnahmen täuschten aber nicht darüber hinweg, "dass sich die USA über globale Handelsregeln hinwegsetzen, die sie einst mit initiiert haben". Dagegen müsse die EU "Zeichen setzen".

US-Präsident Donald Trump hatte am späten Montagabend (Ortszeit) die Befreiung der EU von den Strafzöllen auf Stahl und Aluminium um einen Monat bis zum 1. Juni verlängert. 

Lesen Sie auch: Trump verlängert Schonfrist bei US-Stahlzöllen - EU kritisiert die Entscheidung

Das Weiße Haus gab die Entscheidung weniger als vier Stunden vor Ablauf der bisherigen Frist bekannt. In der Erklärung hieß es aber, dass diese Verlängerung die "letzte" sein solle.

Hoffnung auf möglichst sachliche Gespräche

Der DIHK forderte, dass die "Akteure auf beiden Seiten des Atlantiks aber im Gespräch bleiben und möglichst bald zu sachlichen Verhandlungen kommen". Andernfalls bestehe die Gefahr einer Endlosspirale von Zollerhebungen. Für die deutschen Unternehmen sei wichtig, dass alle Akteure "nach verlässlichen Regeln und nicht unkalkulierbar und vornehmlich im Eigennutz agieren", mahnte der DIHK.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen
Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.