+
Tausende Unternehmen bekommen keine Azubis.

Lage im Osten am schlimmsten

DIHK beklagt "dramatische Lage" auf dem Ausbildungsmarkt

Berlin - Fast jeder dritte Betrieb in Deutschland kann nicht alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzen. Im Osten ist es sogar fast jede zweite Firma (45 Prozent). Das zeigt eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK).

"Die Lage war für die Unternehmen noch nie so dramatisch wie jetzt", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Rund 14.000 Unternehmen bekämen gar keine Azubis. Ihnen drohe, dann gar nicht mehr als Ausbildungsbetrieb zu gelten. Auch weil immer mehr Betriebe lernschwächeren Jugendlichen eine Ausbildungschance geben, sei die Zahl der Ausbildungsplätze aber weitgehend stabil.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden bei der Post hat Verdi zum Warnstreik aufgerufen. Betroffen war die Zustellung von Briefen und Paketen in fünf Bundesländern. …
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Kretschmann: Fahrverbote sind ohne Plaketten nicht zu regeln
Sind Fahrverbote zulässig, um die Luftqualität zu verbessern? An diesem Donnerstag entscheidet das Bundesverwaltungsgericht. Baden-Württembergs Ministerpräsident spricht …
Kretschmann: Fahrverbote sind ohne Plaketten nicht zu regeln
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Schwangere sind nicht mehr unkündbar
Schwangere Frauen sind nicht mehr uneingeschränkt vor einer Kündigung sicher. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass sie unter bestimmten Bedingungen …
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Schwangere sind nicht mehr unkündbar
EZB steigert Gewinn
Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat 2017 mehr Gewinn gemacht. Der Nettogewinn stieg um 0,1 Milliarden Euro auf 1,3 Milliarden Euro, wie die …
EZB steigert Gewinn

Kommentare