+
Das chinesische Wachstum profitiert nach wie vor von massiven staatlichen Stützungsmaßnahmen und einer sehr lockeren Kreditvergabepolitik der Banken. Foto: Ole Spata

Dynamische Entwicklung

DIHK: China erstmals wichtigster deutscher Handelspartner

Berlin (dpa) - In der Rangliste der deutschen Handelspartner hat es im vergangenen Jahr nach Angaben des DIHK einen Wachwechsel gegeben.

Erstmals liegt China auf Platz eins und löst damit die USA ab, wie der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin auf Basis einer Hochrechnung mitteilte. Danach seien die USA auf Platz drei gerutscht, Frankreich habe seine Position als zweitgrößter Handelspartner Deutschlands behauptet.

Die USA seien zwar weiterhin Exportland Nummer 1. Ausfuhren und insbesondere die deutschen Einfuhren aus den Vereinigten Staaten seien insgesamt aber zu schwach gewesen, um ihren Spitzenplatz zu behaupten.

Die deutschen Exporte in die USA seien 2016 um mehr als 5 Prozent gesunken, weil die Wirtschaft langsamer als zuvor gewachsen und stärker binnenorientiert gewesen sei.

"Mit einer anziehenden Konjunktur könnten die USA aber schon im kommenden Jahr zumindest Platz 2 zurückerobern, wenn nicht die Zollpolitik des neuen US-Präsidenten hier einen Strich durch die Rechnung macht", sagte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier.

Für den Aufstieg Chinas sei entscheidend gewesen, dass sich die deutschen Ausfuhren nach einem schwachen Jahresstart zunehmend dynamisch entwickelt hätten. Dabei profitiere das chinesische Wachstum weiter von massiven staatlichen Stützungsmaßnahmen wie Infrastrukturinvestitionen und einer sehr lockeren Kreditvergabepolitik der Banken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Auch wenn sich die Lage etwas entspannt: Die Türkei kämpft mit einer handfesten Währungskrise, und die hohe Inflation belastet Verbraucher und Wirtschaft. Der Präsident …
Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Kaum ein Firmenchef im Silicon Valley steht so unter Druck wie Tesla-Chef Elon Musk. Er selbst nennt seinen Gesundheitszustand "nicht gerade toll". In einem Interview …
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Münster (dpa) - Halter von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Motorsteuerung müssen nach einer Gerichtsentscheidung die vom Kraftfahrt-Bundesamt vorgeschriebenen …
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter
Immer wieder "Dieselgate": Die Abgas-Affäre bei Volkswagen könnte jetzt mehrere Beschuldigte den Job kosten. Gleichzeitig verkauft der Konzern immer mehr Autos. Aber wie …
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter

Kommentare