+
DIHK-Präsident Driftmann kritisierte die Bundesregierung scharf.

DIHK fordert Abbau von Subventionen

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat von der Bundesregierung einen Abbau der Subventionen im Zuge der Steuerreform gefordert.

Ein solcher Schritt werde zwar auch von vielen Unternehmen als sehr schmerzhaft empfunden, sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann der in Stuttgart erscheinenden Zeitung “Sonntag aktuell“. Im Industrieverband wisse man aber, dass “Subventionen nur in ganz speziellen Ausnahmefällen gerechtfertigt sind“. Es sei in der Vergangenheit in Teilen zu einem Wildwuchs gekommen. “Den wird man zurückschneiden müssen“, betonte Driftmann.

Kritik übte er an Plänen, Steuern auf Finanzmarktgeschäfte und Banker-Boni einzuführen. Eine Börsenumsatzsteuer würde das Kapital verteuern. Das aber könne der Mittelstand derzeit überhaupt nicht brauchen. Ohnehin hätten die Unternehmen zunehmend Schwierigkeiten bei der Finanzierung des Aufschwungs. “Wir dürfen auf gar keinen Fall etwas inszenieren, das wie ein Brandbeschleuniger wirken würde.“ Bei den Banker-Boni forderte Driftmann den Staat auf, sich nicht einzumischen: “Die Ausgestaltung der Boni sollte von den Unternehmen selbst vorgenommen werden.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare