1860 trauert um „Atom-Otto“

1860 trauert um „Atom-Otto“

DIHK: 25.000 neue Jobs im Handel in 2011

Bremen - Die deutschen Handelsunternehmen planen vor dem Hintergrund rekordverdächtig guter Geschäftserwartungen einen massiven Stellenaufbau noch in diesem Jahr.

Das geht aus dem Handelsreport 2011 des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) hervor, berichtet der “Weser-Kurier“. Demnach wollen 18 Prozent der befragten Unternehmen neue Stellen schaffen, heißt es in dem DIHK-Report, der der Zeitung vorliegt. “Der DIHK rechnet für 2011 mit 25 000 zusätzlichen Arbeitsplätzen in der gesamten Branche.“

Arbeitsplätze dürften vor allem in großen Einzelhandelsunternehmen sowie im Großhandel entstehen. Besonders viele Beschäftigte würden in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie sowie im Schuh- und Lederwarenhandel gesucht. Hintergrund der Jobpläne der Unternehmen sei die große Zuversicht der Branche. Die Lage im Handel sei deutlich besser als im Vorjahr, so der DIHK.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Schulz und Kaeser gehen aufeinander los: „Das ist asozial“
Schrille Pfeifen, schrille Worte: Während Siemens-Betriebsräte in Berlin tagen, nimmt der Streit um die geplanten Job-Streichungen kein Ende. Auch zwischen SPD- und …
Schulz und Kaeser gehen aufeinander los: „Das ist asozial“
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen

Kommentare