DIHK fordert

"Regierung muss für 'Made in Germany' kämpfen"

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die künftige Bundesregierung aufgefordert, sich in Brüssel für die Erhaltung der Herkunftsbezeichnung "Made in Germany" stark zu machen.

"Das 100 Jahre alte Gütesiegel gerät immer mehr in Gefahr", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der Zeitung "Die Welt" vom Dienstag. Nach der EU-Kommission habe nun auch der Binnenmarkt-Ausschuss des Europäischen Parlaments für einen Vorschlag gestimmt, der auf eine Aushöhlung der Qualitätsbezeichnung für deutsche Produkte hinauslaufe. Die Bundesregierung müsse in der bevorstehenden Abstimmung im EU-Ministerrat "alles daran setzen, das Schlimmste zu verhindern".

Schweitzer sagte der Zeitung, künftig solle sich die Herkunftsbezeichnung an Zollvorschriften und nicht wie bisher an Verbrauchersicherheit orientieren. "Damit ist nicht mehr sichergestellt, dass der Verbraucher auch das bekommt, was er mit 'Made in Germany' verbindet: Qualität, Technik, Design und eine Verarbeitung auf höchstem Niveau." Laut DIHK würden die Pläne der EU auch zu deutlich mehr Bürokratie und zu mehr Kosten für die Unternehmen führen, weil die Dokumentationspflichten steigen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Qatar Airways will bei American Airlines einsteigen
Fort Worth (dpa) - Qatar Airways bereitet eine Beteiligung an der größten US-Fluggesellschaft American Airlines vor. Wie American Airlines in einer Mitteilung an die …
Qatar Airways will bei American Airlines einsteigen
Bahn kommt bei Stahltransporten nicht hinterher
Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat Probleme, der Nachfrage nach Stahltransporten nachzukommen. Einem Bericht der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" zufolge verliert die …
Bahn kommt bei Stahltransporten nicht hinterher
Neue Pflegeausbildung ab 2020
In einer alternden Gesellschaft wird Pflege zu einem wichtigen Berufsfeld. Die Ausbildung muss entsprechend angepasst und modernisiert werden. Nach zehnjährigem Ringen …
Neue Pflegeausbildung ab 2020
Dax schüttelt dank steigender Ölpreise Verluste ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat seine Verluste dank wieder steigender Ölpreise wettgemacht. Der deutsche Leitindex bleibt damit in Reichweite seines kürzlich …
Dax schüttelt dank steigender Ölpreise Verluste ab

Kommentare