+
Disney hat in der TV-Sparte schlechtere Geschäfte als erwartet gemacht. Foto: Sebastien Nogier

Probleme in der TV-Sparte

Disney enttäuscht Anleger mit Umsatzrückgang

Das schwache Kabelgeschäft um den angeschlagenen Sportsender ESPN sorgt beim Unterhaltungskonzern Disney weiter für Probleme. Auch sonst lief es im vergangenen Quartal nicht so rund wie erhofft. Trotzdem wurde das Geschäftsjahr erneut erfolgreich abgeschlossen.

Burbank (dpa) - Der US-Unterhaltungsriese Disney hat im vergangenen Quartal wegen anhaltender Probleme in der TV-Sparte schlechtere Geschäfte als erwartet gemacht.

Verglichen mit dem Vorjahreswert sanken die Erlöse um drei Prozent auf 13,1 Milliarden Dollar (12,0 Mrd Euro), wie der Konzern mitteilte. Der Überschuss kletterte zwar um zehn Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar, lag damit aber ebenfalls unter den Prognosen der Analysten.

Die Aktie fiel nachbörslich zunächst um rund drei Prozent. Seit Jahresbeginn hat der Kurs um fast zehn Prozent verloren.

Dabei ist Disney in diesem Jahr dank Kinohits wie "Star Wars" oder "Captain America" eigentlich erfolgsverwöhnt. Doch die TV-Sparte um den kriselnden Sportsender ESPN, die über die Hälfte der Erlöse beisteuert, bereitet Schwierigkeiten. Im vergangenen Quartal gaben Umsatz und operativer Gewinn im Kabelgeschäft um sieben und 13 Prozent nach. Hauptproblem bleiben laut Disney sinkende Werbeeinnahmen und Nutzerschwund beim Sorgenkind ESPN.

Auch an seinen Themen- und Vergnügungsparks verdiente Disney zuletzt etwas weniger. Zusätzlich wurden die Quartalszahlen dadurch belastet, dass die Berichtsperiode aufgrund des verschobenen Geschäftsjahres eine Woche weniger hatte als im Vergleichszeitraum. Deutlich geringer fiel der Gewinn trotz gestiegener Erlöse in der Filmsparte aus. Die jüngsten Produktionen wie "Pete's Dragon" (deutscher Titel: "Elliott, der Drache") und "Queen of Katwe" schnitten nicht so gut ab wie erhofft, zudem fielen hohe Marketingkosten an.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 konnte Disney den Umsatz um sechs Prozent auf 55,6 Milliarden Dollar steigern. Der Überschuss legte zwölf Prozent auf 9,4 Milliarden Dollar zu. Es war bereits das sechste Jahr mit Rekordergebnissen in Folge. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Konzern-Chef Bob Iger, der insbesondere den Erfolg des "Star Wars"-Blockbusters "Das Erwachen der Macht" und die Eröffnung des ersten Disney-Parks in China als Meilenstein hervorhob.

Disney-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Disney hebt Offerte für Fox auf über 70 Milliarden Dollar
New York (dpa) - Im Bieterkampf mit dem US-Kabelkonzern Comcast um große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox hat der Unterhaltungsriese Disney …
Disney hebt Offerte für Fox auf über 70 Milliarden Dollar
Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Dorothee Bär hat Flugtaxis buchstäblich zu einem geflügelten Wort gemacht. Nun sollen sie in Bayern getestet werden - und zwar in Horst Seehofers Heimat.
Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Eigentlich hatte Aldi nur Gutes im Sinn, als der Discounter eine Verbesserung an einem bewährten Produkt vornahm. Ein Kunde sah die Veränderung aber eher negativ und …
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt
Ein Kunde von Aldi Süd erlebte eine böse Überraschung: In seiner Mahlzeit fand er mehr, als ihm auf der Verpackung versprochen wurde. Die Reaktion der Supermarktkette …
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.