Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

DIW: "Deutsche Bank muss an Ruf arbeiten"

München - Die harsche Kritik aus den USA bringt die Deutsche Bank in Schwierigkeiten, vor allem das Image von Deutschlands größtem Kreditinstitut leidet.

"Die Deutsche Bank muss stark an ihrem Ruf arbeiten", sagte Dorothea Schäfer, dem Münchner Merkur. Die Finanzmarktexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hat keinen Zweifel daran, "dass die Deutsche Bank eine prominente Rolle innehatte und stark aktiv war" bei den hochspekulativen Hypotheken-Geschäften, deren Verluste die Finanzkrise mit ausgelöst hatten.

Gleichzeitig kritisierte Schäfer das Verhalten von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann als Vorsitzender des internationalen Bankenverbandes. "Der Verband hat stets vor zu viel Regulierung durch den Staat gewarnt und gleichzeitig die Keule ausgepackt und mit Arbeitsplatzverlusten gedroht, und das Szenario einer Kreditklemme heraufbeschworen", sagte sie dem MÜNCHNER MERKUR. "Dieser Aufbau von Horrorszenarien, der die Politik aufschrecken lässt, ist weder redlich, noch fördert es die Glaubwürdigkeit."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IATA rechnet mit fast doppelt so viel Fluggäste in 20 Jahren
Genf (dpa) - In 20 Jahren sind nach einer neuen Prognose fast doppelt so viele Flugpassagiere unterwegs wie heute. Vor allem China entwickele sich rasanter als noch vor …
IATA rechnet mit fast doppelt so viel Fluggäste in 20 Jahren
EU-Parlament will Glyphosat den Garaus machen
Das Europaparlament hat sich entschieden: Bis 2022 will es das Pestizid Glyphosat von den Äckern verbannen. Nun sind allerdings die Mitgliedsländer am Zug.
EU-Parlament will Glyphosat den Garaus machen
Umfrage: Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto
Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage zufrieden mit dem Blick aufs eigene Bankkonto. 59 Prozent bewerteten ihre finanzielle Situation mit gut …
Umfrage: Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto
Noch keine Einigung auf Transfergesellschaft für Air Berlin
Für viele Mitarbeiter der insolventen Air Berlin müssen weiter auf Entwarnung warten: Ob es eine Transfergesellschaft geben wird, ist noch immer unklar.
Noch keine Einigung auf Transfergesellschaft für Air Berlin

Kommentare