+
Eine Hand hält einen Euro-Schein und Euro-Münzen. Die Arbeitnehmerlöhne in Deutschland sind nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in den vergangenen zehn Jahren kaum gewachsen.

DIW-Studie: Arbeitnehmerlöhne in zehn Jahren kaum gewachsen

Berlin - Die Arbeitnehmerlöhne in Deutschland sind nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in den vergangenen zehn Jahren kaum gewachsen.

Im Zeitraum 2000 bis 2010 seien die Nettostundenlöhne real - also die Teuerungsrate abgezogen - lediglich um 1,4 Prozent gestiegen, berichtete das DIW am Mittwoch in Berlin. Die Brutto-Monatseinkommen seien durch einen Trend zur Teilzeitarbeit gedrückt worden. Je nach Gehaltsgruppe seien sie in der Zehnjahresperiode zwischen einem und 23 Prozent gesunken. Teilergebnisse der Studie hatte das DIW bereits im Juli veröffentlicht.

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Kommentare