+
Eine Hand hält einen Euro-Schein und Euro-Münzen. Die Arbeitnehmerlöhne in Deutschland sind nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in den vergangenen zehn Jahren kaum gewachsen.

DIW-Studie: Arbeitnehmerlöhne in zehn Jahren kaum gewachsen

Berlin - Die Arbeitnehmerlöhne in Deutschland sind nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in den vergangenen zehn Jahren kaum gewachsen.

Im Zeitraum 2000 bis 2010 seien die Nettostundenlöhne real - also die Teuerungsrate abgezogen - lediglich um 1,4 Prozent gestiegen, berichtete das DIW am Mittwoch in Berlin. Die Brutto-Monatseinkommen seien durch einen Trend zur Teilzeitarbeit gedrückt worden. Je nach Gehaltsgruppe seien sie in der Zehnjahresperiode zwischen einem und 23 Prozent gesunken. Teilergebnisse der Studie hatte das DIW bereits im Juli veröffentlicht.

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Fehlendes Teil legt BMW-Produktion in Leipzig teilweise lahm
München/Leipzig (dpa) - Ein fehlendes Bauteil zwingt BMW zum teilweisen Stopp der Produktion im wichtigen Werk Leipzig. Wie ein Sprecher des Autobauers sagte, soll die …
Fehlendes Teil legt BMW-Produktion in Leipzig teilweise lahm

Kommentare