+
Erich Harsch will 1.500 neue Mitarbeiter einstellen.

dm-Boss macht Schlecker-Frauen Hoffnung

Berlin . Der Geschäftsführer der Drogeriekette dm, Erich Harsch, stellt früheren Schlecker-Mitarbeiterinnen neue Jobs in seinem Unternehmen in Aussicht.

Noch dieses Jahr plane die Kette, durch Neueröffnungen weitere 1.500 Mitarbeiter einzustellen, sagte Harsch der Tageszeitung “Die Welt“ (Montagausgabe) laut Vorabbericht. “Dabei kommt es auf die Qualifikation und nicht auf die Herkunft oder das Alter an“, versicherte er.

Die Übernahme einer größeren Zahl von Schlecker-Läden schloss Harsch dagegen aus. “95 bis 98 Prozent der Standorte kommen schon allein deshalb für uns nicht infrage, weil sie zu klein sind“, sagte er. Die Pleite des langjährigen Marktführers bedauerte der Manager. “Darüber kann man sich nicht freuen, dafür ist der Prozess zu schmerzhaft“, sagte Harsch - obwohl dm vom Schlecker-Aus profitiere.

dpad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Bankkunden beschweren sich bei der Bafin
Viele Bankkunden ärgern sich über steigende Gebühren - und beschweren sich bei der Finanzaufsicht Bafin über ihr Geldinstitut. Zwar gab es 2016 weniger Beschwerden als …
Tausende Bankkunden beschweren sich bei der Bafin
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Deutschlands Unternehmen profitieren von niedrigen Zinsen und dem schwachen Euro. Bei vielen laufen die Geschäfte rund. Dennoch dürfte es auf den Hauptversammlungen …
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil

Kommentare