Dow-Jones-Index erstmals über 12 000 Punkte

- New York - Der Dow-Jones-Index, das bekannteste Börsenbarometer der Welt, ist am Mittwoch kurz nach Auftakt des Handels in New York erstmals auf über 12 000 Punkte gestiegen. Der Index, der die Kursentwicklung von 30 der größten US-Konzerne widerspiegelt, zog auf 12 046 Punkte an. Damit hat der Dow seine Rekordfahrt der vergangenen Tage fortgesetzt. Der Dow lag eine halbe Stunde nach Börsenbeginn mit 12 021,82 Punkten noch um 0,60 Prozent höher.

Der breiter gefasste Standard & Poor/s-500-Index kletterte um 0,46 Prozent auf 1370,30 Punkte und lag damit auf dem höchsten Niveau seit fast sechs Jahren. Der mit Technologieaktien vollgepackte NASDAQ-Index zog um 0,27 Prozent auf 2351,22 Punkte an.

Börsenfachleute verwiesen auf hohe Unternehmensgewinne, rückläufige Ölpreise und die relativ solide US-Konjunkturentwicklung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare