Dreamliner kommt angeblich mit Verspätung

Seattle - Der US-Flugzeughersteller Boeing könnte Presseberichten zufolge an diesem Mittwoch über Verzögerungen beim neuen Langstreckenflieger 787 "Dreamliner" informieren.

Konzernkenner rechneten damit, dass der Chef der Zivilflugzeugsparte, Mike Carson, und 787-Programmchef Mike Bair auf der für Mittwoch (5. September), 16.00 Uhr deutscher Zeit angesetzten Telefonkonferenz einen korrigierten Zeitplan nennen, schreibt die "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe).

US-Regionalzeitungen hatten in den vergangenen Wochen bereits mehrfach über Software-Probleme beim Dreamliner berichtet. Daher lasse sich der Termin des zuletzt für Ende September, Anfang Oktober geplanten Erstflugs nicht mehr einhalten. Wahrscheinlicher sei ein Termin Ende Oktober oder sogar noch später. Ursprünglich sollte das neue Modell bereits im August abheben.

Die erste Auslieferung der 787 ist für Mai 2008 geplant. Sollte Boeing diesen Termin nicht einhalten können, drohen Strafzahlungen an die Fluggesellschaften. Mit ähnlichen Problemen hatte auch der europäische Konkurrent Airbus beim Großraumflieger A380 zu kämpfen. Hier hatten unter anderem Probleme bei der Verkabelung aber zu einer Verzögerung von fast zwei Jahren geführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet
Die Europäische Zentralbank hält an ihrer Billig-Geld-Strategie fest. Ein rasches Ende der ultralockeren Geldpolitik ist nicht in Sicht - trotz aller Kritik vor allem …
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet
EZB-Zinsentscheid lässt den Dax kalt
Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank halten an ihrem Kurs fest. An der Frankfurter Börse bringt das kaum Bewegung. An einem ruhigen Tag sorgen vielmehr …
EZB-Zinsentscheid lässt den Dax kalt

Kommentare