Dreamliner kommt angeblich mit Verspätung

Seattle - Der US-Flugzeughersteller Boeing könnte Presseberichten zufolge an diesem Mittwoch über Verzögerungen beim neuen Langstreckenflieger 787 "Dreamliner" informieren.

Konzernkenner rechneten damit, dass der Chef der Zivilflugzeugsparte, Mike Carson, und 787-Programmchef Mike Bair auf der für Mittwoch (5. September), 16.00 Uhr deutscher Zeit angesetzten Telefonkonferenz einen korrigierten Zeitplan nennen, schreibt die "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe).

US-Regionalzeitungen hatten in den vergangenen Wochen bereits mehrfach über Software-Probleme beim Dreamliner berichtet. Daher lasse sich der Termin des zuletzt für Ende September, Anfang Oktober geplanten Erstflugs nicht mehr einhalten. Wahrscheinlicher sei ein Termin Ende Oktober oder sogar noch später. Ursprünglich sollte das neue Modell bereits im August abheben.

Die erste Auslieferung der 787 ist für Mai 2008 geplant. Sollte Boeing diesen Termin nicht einhalten können, drohen Strafzahlungen an die Fluggesellschaften. Mit ähnlichen Problemen hatte auch der europäische Konkurrent Airbus beim Großraumflieger A380 zu kämpfen. Hier hatten unter anderem Probleme bei der Verkabelung aber zu einer Verzögerung von fast zwei Jahren geführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
London (dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich …
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London

Kommentare