+
Die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel erhalten vom 1. Juli an drei Prozent mehr Lohn.

Drei Prozent mehr Geld im Groß- und Außenhandel

München - Die Tarifverhandlungen im bayerischen Groß- und Außenhandel sind zu einem Abschluss gekommen: Die Beschäftigten erhalten vom 1. Juli an drei Prozent mehr Lohn.

Die Beschäftigten im bayerischen Groß- und Außenhandel erhalten vom 1. Juli an drei Prozent mehr Lohn und Gehalt. Von April nächsten Jahres an steigen die Bezüge um weitere 2,4 Prozent. Dies teilten der Landesverband Groß- und Außenhandel und die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mit. Der Abschluss hat eine Laufzeit von 24 Monaten und gilt bis Ende März 2013. Eine Verbesserung gibt es vor allem für die unter 21-jährigen Mitarbeiter, die bisher in der niedrigsten Altersstufe eingruppiert waren. Sie erhalten künftig die Löhne und Gehälter der nächsthöheren Altersstufe, die bis zum 23. Lebensjahr gilt. Auch die Vergütung der Lehrlinge wird mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres von September an und dann noch einmal nach 12 Monaten angehoben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare