Dritte Startbahn: Lufthansa macht Druck

- München ­ Der scheidende Münchner Lufthansa-Statthalter Karl-Ulrich Garnadt macht Druck für eine dritte Startbahn am Flughafen. Das Unternehmen, das rund 7300 Mitarbeiter in München beschäftigt und heuer 750 weitere einstellen will, könne hier nur weiter wachsen, wenn der Flughafen ausgebaut werde, sagte Garnadt gegenüber unserer Zeitung. Andernfalls werde man das jetzige Verbindungs-Angebot in der bayerischen Landeshauptstadt nicht mehr aufrechterhalten können.

"Natürlich würden wir nicht aus München wegziehen, aber dann gibt es eben statt 100 Zielen nur noch 30. Von den derzeit 14 Interkontinentalzielen würden wir höchstens New York hier halten können", erklärte Garnadt. Der Flughafen sei in 80 Prozent der Betriebszeiten voll ausgelastet. Spätestens im Jahr 2009 seien für die Lufthansa alle Möglichkeiten ausgereizt.

Garnadt gibt seinen Posten in München am Montag ab. Er wechselt nach Frankfurt in den Vorstand des Lufthansa-Konzerns, wo er unter anderem für den Standort München zuständig sein wird. Sein Nachfolger in Bayern wird Thomas Klühr. Der 44-jährige Düsseldorfer ist in Franken aufgewachsen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare