Drogeriekette DM will weiter expandieren

- München - Die Drogeriemarktkette DM will nach einem positiven Geschäftsjahr weiter wachsen. Für 2005/2006 ist die Eröffnung von 85 neuen Filialen in Deutschland geplant, teilte dm mit. Auch in Kroatien, Slowenien, Tschechien, Ungarn und der Slowakei soll die Expansion fortgesetzt werden. In Bosnien-Herzegowina wird dm Anfang 2006 den ersten Markt eröffnen. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um knapp neun Prozent auf 2,4 Milliarden Euro.

Derzeit betreibt der Konzern europaweit 1642 Filialen, davon 800 in Deutschland; in und um München sind es gut 30. In den deutschen DM-Märkten sind 14 500 Mitarbeiter beschäftigt und damit 1000 mehr als 2004. Europaweit arbeiten 23 000 Menschen für die Kette. DM bietet 610 neue Ausbildungsplätze an, 70 mehr als im Vorjahr. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/05 wurden über hundert Filialen eröffnet und einige geschlossen, sodass DM unter dem Strich ein Plus von 97 Märkten verzeichnet.

Allein in den vergangenen fünf Jahren seien fast 300 Neueröffnungen zu verzeichnen gewesen, sagte Götz Werner, Gründer der Kette. Die Integration der Drogeriekette idea, die DM im April von der Rewe AG übernommen hatte, bezeichnete er als abgeschlossen. Von den DM angebotenen Filialen von Ihr Platz will die Kette "eher weniger als mehr" übernehmen.

Der Konzern, Zweiter der Drogeriemarktbranche, schrieb nach eigenen Angaben auch im 32. Jahr seines Bestehens schwarze Zahlen. DM habe sein Ziel erreicht, etwa ein Prozent des Gesamtumsatzes als Ertrag vor Steuern zu erwirtschaften, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare