LTU droht Pilotenstreik in den Ferien

Düsseldorf - Dem Ferienflieger LTU droht mitten in der Urlaubszeit und noch vor Abschluss der Übernahme durch Air Berlin ein Pilotenstreik. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hat ihre Mitglieder zur Urabstimmung aufgerufen.

"Die Urabstimmung läuft seit dem vergangenen Freitag", sagte ein Sprecher der Gewerkschaft in Frankfurt. Die Tarifverhandlungen zu Arbeitszeit und Gehalt seien gescheitert. "Jetzt sind die Piloten der LTU aufgefordert, ihr Votum abzugeben, ob sie mit unseren Forderungen einverstanden sind."

Laut LTU fordert die Gewerkschaft eine Gehaltserhöhung von sechs Prozent. "Die Gehaltsforderung der Tarifkommission der Gewerkschaft Cockpit ist aus Sicht der Geschäftsleitung nicht akzeptabel", sagte ein LTU-Sprecher. Die Vereinigung Cockpit wollte ihre Forderungen nicht öffentlich nennen. Die Urabstimmung läuft noch bis zum 6. August. Der Tarifvertrag war von der LTU-Geschäftsführung im vergangenen Jahr zum Jahresende 2006 gekündigt worden.

Warnstreiks sind in absehbarer Zeit laut Vereinigung Cockpit nicht geplant. "Das kann sich aber jederzeit ändern", sagte der Gewerkschaftssprecher. "Wir werden mit Sicherheit keinen Streik provozieren." Die weitere Entwicklung hänge davon ab, ob der Arbeitgeber ein Angebot mache.

Die Fluggesellschaft warnte die Gewerkschaft vor Streikaktionen. "Wenn der Streik viele Tage dauert, entgehen uns Umsätze in Millionenhöhe", sagte der LTU-Sprecher. Dies könne die Fluggesellschaft angesichts der Krise in den vergangenen Jahren nicht gut verkraften. Air Berlin hatte im März die LTU, die seit Jahren rote Zahlen schreibt, gekauft. Die Übernahme wird noch vom Bundeskartellamt geprüft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare