Einigung im Tarifstreit

Drucker bekommen mehr Geld

Berlin - Rund 150.000 Drucker bekommen bald mehr Geld. Es hat eine Einigung im Tarifstreit gegeben: Arbeitgeber und Gewerkschaft waren fünf Mal zu Verhandlungen zusammengekommen.

Die rund 150.000 Beschäftigten der Druckindustrie bekommen demnächst mehr Geld. Vertreter der Gewerkschaft Verdi und des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM) einigten sich in der Nacht zu Dienstag auf einen neuen Flächenlohntarifvertrag mit 27-monatiger Laufzeit.

Dieser sieht eine Lohnerhöhung von 3,0 Prozent ab dem 1. Mai 2014 sowie eine weitere Steigerung um 1,0 Prozent ab dem 1. April 2015 vor, wie BVDM und Verdi mitteilten. Die Gewerkschaft war mit der Forderung nach 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in die Tarifrunde gegangen. Die Arbeitgeber und die Gewerkschaft waren fünf Mal zu Verhandlungen zusammengekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare