Dübel Fischer bleibt Familienunternehmen

Waldachtal - Nach dem gescheiterten Generationswechsel beim Dübelhersteller Fischer hat der alte und neue Chef klargestellt, dass die Gruppe ein Familienunternehmen bleiben soll.

“Ungeachtet der Tatsache, dass mein Sohn ausgeschieden ist und ich die Geschäftsführung wieder übernommen habe, muss es das Ziel bleiben, dass jemand aus der Familie das Unternehmen weiterführen kann“, sagte Klaus Fischer der “Stuttgarter Zeitung“ (Samstag). Möglich sei auch, dass ein externer Manager die Firma eine Zeit lang führe. “Das ist aber noch nicht entschieden.“

Klaus Fischer hatte im April überraschend die Leitung des Unternehmens in Waldachtal von seinem Sohn Jörg übernommen, der erst gut ein Jahr zuvor in die Geschäftsführung eingestiegen war. “Wir haben in den 15 Monaten feststellen müssen, dass unsere Vorstellungen im Hinblick auf Ausrichtung und Führung des Unternehmens gravierend unterschiedlich sind“, erklärte Klaus Fischer. Er bekräftigte mit Blick auf die zuletzt rund 3900 Mitarbeiter der Gruppe: “Wir bleiben ein Familienunternehmen. Das habe ich der Belegschaft gesagt.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Düsseldorf (dpa) - Reisemobile und Caravans sind in Deutschland so gefragt wie nie zuvor. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mehr als 48 000 …
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Die Post gehört zu den großen Herstellern von E-Autos in Deutschland. Bis 2050 will der Konzern seine Fahrzeugflotte komplett CO2-frei machen. Gemeinsam mit Ford stellt …
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein
Geht bei der Insolvenz von Air Berlin alles mit rechten Dingen zu? Konkurrent Ryanair sieht Mauschelei zwischen der Bundesregierung und deutschen Airlines. Das …
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein

Kommentare