"Dünner Handel": Eurokurs schwächer

- Frankfurt/Main - Der Kurs des Euro ist am Freitag in einem umsatzschwachen Handel deutlich gefallen. Am späten Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2703 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2797 (Donnerstag: 1,2755) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7814 (0,7840) Euro. Der Rückgang des Eurokurses ist nach Einschätzung von Devisenexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank vor allem auf den "dünnen Handel" vor dem Wochenende zurückzuführen.

In der Eurozone hätten viele Händler sich nach dem Feiertag am Donnerstag auch an dem Brückentag frei genommen. In den USA seien viele Händler vor dem USFeiertag am Montag bereits ins Wochenende gestartet. Viele hätten daher ihre Positionen glattgestellt.

Die am Freitag veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, sagte Fritsch. Die Konsumausgaben der privaten Haushalte waren im April wie erwartet gestiegen. Sie waren um 0,6 Prozent zum Vormonat geklettert. Lediglich die Einkommen der Haushalte erhöhten sich mit 0,5 Prozent etwas schwächer wie erwartet. Hier hatten die Experten einen Anstieg um 0,7 Prozent prognostiziert.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,6850 (0,68315) britische Pfund, 143,50 (143,08) japanische Yen und 1,5589 (1,5558) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 642,25 (642,50) Dollar festgesetzt. Der Kilobarren kostete 16 390 (16 590) Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Autobauer unbeeindruckt von Trump-Drohung 
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Für ihre Autos aus Mexiko will der neue US-Präsident …
Deutsche Autobauer unbeeindruckt von Trump-Drohung 
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger hat zu Wochenbeginn etwas der Mut verlassen. Autowerte gehörten zu den größten Verlierern, nachdem der designierte US-Präsident …
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"
Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen ist die IMM für …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare