Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt

Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt

Durch Server-Ausfall bei Telekom bundesweite Störungen

Der Ausfall eines Servers hat bei der Deutschen Telekom am Montagabend mehrere Stunden lang zu Ausfällen im Telefonnetz geführt. Betroffen waren sowohl das Festnetz als auch der Mobilfunk. Schwerpunkt war der Großraum Düsseldorf. Die Störung habe sich in einigen Fällen aber auch bis Hamburg und Stuttgart ausgewirkt, sagte Konzernsprecher Stephan Broszio in Bonn.

Wie viele Teilnehmer von der Störung betroffen gewesen seien, lasse sich nicht genau ermitteln.

Nach Angaben der "Augsburger Allgemeinen Zeitung" bekamen auch Kunden anderer Anbieter wie Arcor die Störungen zu spüren. Vielfach kamen Telefonverbindungen erst nach mehrfachen Versuchen zustande, oder es kam häufig zu falschen Verbindungen.

"Betroffen war nur der reine Sprechverkehr", sagte Broszio. Die Notrufnummern von Polizei und Feuerwehr seien nicht gestört gewesen, da sie über ein anderes Netz geführt würden. Die Störung habe von etwa 17 bis 21 Uhr gedauert. "Danach konnten wir das System wieder hochfahren", sagte Broszio. Die Ursache für den Server-Ausfall in Düsseldorf wird weiterhin überprüft. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
US-Präsident Trump ist noch gar nicht in Davos eingetroffen. Doch schon jetzt bestimmen seine Politik und deren mögliche Auswirkungen die Diskussionen auf dem …
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt sind am Dienstag die Rekorde gepurzelt. Der Leitindex Dax hatte gleich zum Handelsauftakt eine Bestmarke erreicht und …
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Wirtschaftliche Ungleichgewichte, Steueroasen, Griechenland: Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Brüssel eine Reihe von Dauerbaustellen abgearbeitet. Die …
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Carsharing-Knaller: Car2go und Drivenow vor Fusion?
Die Autobauer Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Dienste zusammenlegen. Das berichtet eine Zeitung.
Carsharing-Knaller: Car2go und Drivenow vor Fusion?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion