Durchsuchung bei Deutsche-Bank-Chef Ackermann

München - Die Staatsanwaltschaft durchsucht Büros der Deutschen Bank.  Josef Ackermann und weiteren Manager des Geldinstituts werden Falschaussagen vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft München hat im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen den Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, auch Büros der Bank durchsucht. Die Ermittler verdächtigen Ackermann, im milliardenschweren Kirch-Prozess vor einigen Wochen falsche Angaben gemacht zu haben. Auch Aufsichtsratschef Clemens Börsig und zwei weitere Manager sollen in dem Verfahren die Unwahrheit gesagt haben. Die Münchner Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag, dass Ermittler Räume der Bank und die Wohnung eines Beschuldigten durchsucht hätten. Nach Angaben eines Bank-Sprechers geht es dabei um die Wohnung des früheren Bankchefs Rolf Breuer.

Über die Aktion hatten auch das “Handelsblatt“ und “Spiegel Online“ berichtet. Ein Bank-Sprecher sagte: “Wir weisen die Anschuldigungen der Staatsanwaltschaft als haltlos und das Vorgehen als unverhältnismäßig zurück.“ Breuer muss sich Ende November bereits in einem Strafverfahren wegen versuchten Prozessbetruges in München verantworten. Er soll in einem früheren Zivilverfahren ebenfalls die Unwahrheit gesagt haben.

Der aktuelle Zivilprozess vor dem Oberlandesgericht München war am Montag unterbrochen worden, nachdem die Bank auch wegen der Umstände der Ermittlungen gegen die Richter einen Befangenheitsantrag gestellt hatte. Wann es weiter geht, ist unklar. Alle weiteren geplanten Verhandlungstage wurden zunächst abgesagt.

Das Gericht versucht seit Wochen, mit Hilfe etlicher prominenter Zeugen die Vorgeschichte der Milliarden-Pleite des Medienzars Leo Kirch 2002 zu untersuchen. Der inzwischen gestorbene Kirch hatte die Deutsche Bank und ihren damaligen Chef Breuer für den Zusammenbruch seines Konzerns verantwortlich gemacht und ihn und das Geldhaus mit zahlreichen Prozessen überzogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare