Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Durchsuchungen bei Bilfinger Berger

- Mannheim/Bochum - Die Staatsanwaltschaft Bochum hat am Mittwoch die Zentrale von Bilfinger Berger in Mannheim und die Niederlassung in Essen wegen des Verdachtes der Untreue und des Verstoßes gegen Wettbewerbsvorschriften durchsucht. Einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe) bestätigte ein Sprecher des zweitgrößten deutschen Baukonzerns am Mittwoch in Mannheim.

Nach Bestätigung der Ermittler hat der Konkurrent Walter Heilit Verkehrswegebau, ein Überbleibsel der vor acht Monaten Pleite gegangen Walter-Bau AG, Anzeige erstattet. Frühere HeilitFührungskräfte sollen Daten über lukrative Bauaufträge in der alten Firma gelöscht und zum neuen Arbeitgeber Bilfinger Berger mitgenommen haben. Die Beschuldigten weisen die Anschuldigungen nach Angaben der Zeitung zurück.

Die Staatsanwaltschaft erklärte unterdessen, die beschlagnahmten Unterlagen seien noch nicht gesichtet. Es könne noch nichts gesagt werden.

Nach Darstellung von Bilfinger Berger richten sich die Ermittlungen gegen ehemalige Mitarbeiter von Walter Heilit Verkehrswegebau, die zu Bilfinger Berger gewechselt waren. Das Unternehmen betonte, es werde die Staatsanwaltschaft bei der Aufklärung des Sachverhalts uneingeschränkt unterstützen. "Wir würden es nicht dulden, wenn Mitarbeiter, die zu uns wechseln, in strafrechtlich relevanter Weise Informationen mitnehmen und verwerten", sagte ein Bilfinger-Berger-Sprecher.

Die Strabag übernimmt vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamtes den profitablen Verkehrswegebau der insolventen WalterGruppe. Bilfinger Berger war interessiert, hatte aber das Nachsehen und gründete danach eine eigene Sparte Verkehrswegebau, teils mit ExFührungskräften von Walter Heilit. Die bezichtigt Bilfinger illegaler Abwerbemethoden und verklagte mit Einverständnis des neuen Inhabers Strabag den Konkurrenten. Das Landgericht in München wies die Klage ab, demnächst soll in zweiter Instanz verhandelt werden.

(Der Zeitungsbeitrag lag dpa in redaktioneller Fassung vor)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leben in Deutschland teurer als im EU-Schnitt
Wiesbaden (dpa) - Das Leben in Deutschland ist weiterhin teurer als im EU-Schnitt. Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben lag im Jahr 2017 um 5,0 Prozent über dem …
Leben in Deutschland teurer als im EU-Schnitt
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
Toulouse (dpa) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus will im Fall eines harten Brexits ohne Abkommen zwischen London und Brüssel seine Investitionen in …
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
Grundsicherung: Wer bekommt Hilfe, wenn das Geld nicht Zum Leben reicht?
Wer für seinen Lebensunterhalt nicht selbst aufkommen kann, hat in der Regel Anspruch auf Grundsicherung. Allerdings ist Grundsicherung nicht gleich Grundsicherung. Wir …
Grundsicherung: Wer bekommt Hilfe, wenn das Geld nicht Zum Leben reicht?
Ölpreise gestiegen - Iran lehnt Opec-Einigung weiter ab
New York/London (dpa) - Die Ölpreise sind im Vorfeld des Treffens des Öl-Kartells Opec gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur …
Ölpreise gestiegen - Iran lehnt Opec-Einigung weiter ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.