E-Mobilität

Ab 2019: Audi baut Elektroauto e-tron Sportback in Brüssel

Seinen viertürigen Sportwagen e-tron Sportback fertigt Audi ab 2019 in Brüssel. In neun Jahren soll ein Viertel aller verkauften Audis rein elektrisch fahren.

Ingolstadt – Audi will ab 2019 im Werk Brüssel sein zweites batteriegetriebenes Auto vom Band laufen lassen – einen viertürigen Grand-Turismo-Sportwagen e-tron Sportback. Bereits ab 2018 soll in Brüssel der Elektro-SUV Audi e-tron gebaut werden. Produktionsvorstand Hubert Waltl sagte am Mittwoch in Ingolstadt, damit „zeigen wir, dass Audi das Thema Elektromobilität ernst nimmt. Ein zweites batterieelektrisches Modell lastet unseren Standort Brüssel künftig optimal aus.“ Grundlage für das neue E-Auto sei die Design-Studie, die Audi auf der Automesse in Shanghai präsentiert hat.

In neun Jahren soll mindestens ein Viertel aller verkauften Audis rein elektrisch fahren. Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller setzte in seiner Strategie 2025 diesen Anteil auch als Ziel für den gesamten Konzern.

Wegen der Klimavorgaben hält Audi weiter am Diesel fest

Der neue Audi-Technikvorstand Peter Mertens sagte der Zeitschrift „auto motor und sport“, mit dem großen Elektro-Geländewagen werde das Unternehmen bereits Gewinn machen. „Die Margen liegen noch nicht auf dem Niveau, das wir mit konventionell angetriebenen Fahrzeugen erreichen. Aber ja, wir werden damit Geld verdienen.“

Daneben halte Audi auch wegen der Klimavorgaben weiter am Diesel fest. „Wir glauben an den Diesel. Punkt“, sagte Mertens. Er wäre schwer zu ersetzen, und „wenn die Abgasnachbehandlung stimmt, ist der Diesel das beste Konzept, um kommende Emissionsvorgaben zu erfüllen“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) werden die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Die Euro-Finanzminister unterstützen den Spanier de Guindos als künftigen …
Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und …
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Nutzfahrzeuge erfreuen sich in Deutschland weiterhin einer enormen Nachfrage. Speziell in der Kategorie der Fahrzeuge bis sechs Tonnen gab es einen deutlichen Zuwachs zu …
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC
Wer in Großbritannien der Fast-Food-Kette KFC einen Besuch abstatten möchte, könnte vor geschlossenen Türen stehen: Das Unternehmen hat einen Hühnchen-Engpass. Schuld …
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC

Kommentare