EADS im dritten Quartal tief in den roten Zahlen

München - Verspätungen beim Militärtransporter A400M haben dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS im dritten Quartal tiefrote Zahlen beschert.

Wegen Sonderaufwendungen bei Airbus für den A400M in Höhe von 1,37 Milliarden Euro sei der Verlust vor Zinsen, Steuern, Firmenwertabschreibungen und Sonderposten, den EADS als EBIT ausweist, zwischen Juli und Ende September von 228 auf 710 Millionen Euro gestiegen, teilte der Konzern am Donnerstag in München mit. Hinzu kamen Sonderaufwendungen für den neuen Langstreckenflieger A350XWB, den Airbus-Superjet A380 sowie der ungünstige Dollar- Wechselkurs.

Unterm Strich vergrößerte sich der Fehlbetrag von 189 auf 776 Millionen Euro. Der Umsatz legte deutlich von 8,489 auf 9,274 Milliarden Euro zu. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Berlin - An diesem Samstag wollen mindestens 10.000 Menschen gegen Massentierhaltung demonstrieren. Der Preiskampf in der Nahrungsmittelindustrie werde zu Lasten der …
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Milliarden-Bahnprojekt am Niederrhein gestartet
Oberhausen - Der milliardenschwere Ausbau der Bahnstrecke vom Ruhrgebiet in Richtung der niederländischen Nordseehäfen hat mit dem ersten Spatenstich in Oberhausen …
Milliarden-Bahnprojekt am Niederrhein gestartet
Wirtschaft warnt Trump vor neuen Handelsbarrieren
Davos - US-Präsident Trump will die Wirtschaft der USA mit Strafzöllen abschotten und Freihandelsabkommen aufkündigen. Die deutsche Wirtschaft sieht darin ein …
Wirtschaft warnt Trump vor neuen Handelsbarrieren

Kommentare