EADS: Noch keine Entscheidung über Werksverkäufe

München - Die Gespräche beim europäischen Flugzeugbau- und Rüstungskonzern EADS über die geplanten Werksverkäufe dauern nach Unternehmensangaben an. "Es gibt derzeit noch keine Entscheidung", sagte ein EADS-Sprecher am Montag in München. Damit reagierte er auch auch auf Spekulationen um ein für den 18. September geplantes Airbus-Investorentreffen.

Ein Regierungssprecher hatte am Samstag bestätigt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu dem Treffen eingeladen habe. Dabei solle es um die Restrukturierung der krisengeschüttelten EADS-Flugzeugtochter Airbus gehen. Das Nachrichtenmagazin "Focus" hatte berichtet, bei dem Treffen stehe der geplante Verkauf mehrerer Standorte im Mittelpunkt.

Dazu wollte sich der EADS-Sprecher nicht äußern. Man habe stets betont, dass die Gespräche darüber voraussichtlich bis Ende September dauern und man über Entscheidungen dann kommunizieren werde, sagte er. Konkret geht es um die Airbus-Werke in Varel und Nordenham (beide Niedersachsen) sowie im baden-württembergischen Laupheim. Möglicherweise kommt auch das EADS-Werk in Augsburg auf die Verkaufsliste. Die Werksverkäufe sind Teil des Sparprogramms "Power8", mit dem EADS die Probleme bei Airbus in den Griff bekommen möchte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare