+
Der designierte Konzernchdef Enders hat Wegzug-Pläne, Ministerpräsident Seehofer droht der EADS.

EADS: Seehofer droht und lockt

München – Mit einer offenen Drohung will Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) einen Abzug der EADS-Spitze aus Ottobrunn verhindern.

Wenn es bei dem Wegzugs-Plan des designierten Konzernchefs Tom Enders bleibe, werde die CSU die geplante Übernahme eines EADS-Anteils von Daimler durch den Bund blockieren. „Eines machen wir nicht: Teile übernehmen und gleichzeitig Führung abgeben“, sagte er. Da bleibe die CSU „sehr knallhart. Dann ist es aus. So haben wir nicht gewettet“.

Seehofers Vize Martin Zeil (FDP) hatte zuvor seinen Kurs mit der Spitze von Daimler abgestimmt und mit Enders selbst telefoniert. Seehofer sagte, es „schaut gut aus“ für den Verbleib: „Wir erreichen das.“ Auch Kanzlerin Merkel sei eng eingebunden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung "ziemlich zeitig" möglich
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Federal Reserve will offenbar an ihrer Politik der moderaten Zinserhöhungen auch unter der Präsidentschaft von Donald Trump …
US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung "ziemlich zeitig" möglich
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Die Regierungen in Paris und Berlin waren von der geplanten Auto-Ehe von PSA und Opel überrascht. Nun pochen sie darauf, dass Abmachungen zur Beschäftigung weiter gelten.
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Zum Auftakt der diesjährigen Stahl-Tarifrunde haben sich IG Metall und Arbeitgeber zunächst ohne Ergebnis getrennt. Die Verhandlungen sollen in knapp zwei Wochen …
Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?
Paris - Der geplante Kauf des deutschen Autoherstellers Opel durch den französischen Konkurrenten PSA Peugeot Citroën soll einem Medienbericht zufolge bereits in der …
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?

Kommentare