+
Die EADS will ihr Werk in Unterschleißheim schließen.

Neuer Standort in Ottobrunn

EADS will Werk in Unterschleißheim schließen

Unterschleißheim - Im Zuge der Umstrukturierung des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS soll einem Bericht zufolge das Werk der EADS-Rüstungstochter Cassidian in Unterschleißheim bei München geschlossen werden.

 Das berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe) unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Gleichzeitig soll dem Bericht zufolge am EADS-Standort in Ottobrunn die neue Luft- und Raumfahrtzentrale des Konzerns entstehen, in der die Tochterfirmen Astrium und Cassidian aufgehen sollen.

Es sei aber noch unklar, wie viele Arbeitsplätze dadurch wegfallen oder verlagert würden, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" weiter. Das Cassidian-Werk in Unterschleißheim zählt demnach bis zu 1400 Mitarbeiter, bei EADS und der Raumfahrttochter Astrium in Ottobrunn seien es insgesamt ebenfalls 1400 Beschäftigte. Dem Bericht zufolge sollen die Betriebsräte des Gesamtkonzerns am 9. Dezember informiert werden. Erst danach solle die Entscheidung öffentlich verkündet werden.

Der europäische Luft- und Raumfahrtriese EADS hatte im Juli angekündigt, sich künftig nach seinem Flugzeugbauer Airbus zu benennen und den Konzern umzustrukturieren. Um die Rentabilität zu erhöhen, wurden die Bereiche Verteidigung und Raumfahrt zur neuen Sparte Airbus Defence and Space zusammengelegt und die Zahl der Unternehmenssparten damit von vier auf drei gesenkt.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare