Durch Wasserwalze gespült: Junger Mann stirbt in der Isar

Durch Wasserwalze gespült: Junger Mann stirbt in der Isar
+
Steigt ins Windenergiegeschäft ein: Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

EADS steigt ins Windenergiegeschäft ein

Hamburg - Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS steigt in das Windenergiegeschäft ein.

Die Raumfahrtsparte Astrium solle zum führenden französischen Hersteller von Rotorblättern für Windanlagen aufgebaut werden, sagte Astrium-Managerin Valérie Cazes der “Financial Times Deutschland“ (Donnerstagsausgabe). Es würden bereits Aufträge vom französischen Energieversorger Areva sowie dem französischen Windunternehmen Vergnet vorliegen.

“Wir wollen die Nummer eins in Frankreich werden und, warum nicht, auch die Nummer eins in Europa“, sagte Cazes. “Wir denken auch an Exporte, und natürlich gehört da auch Deutschland dazu.“ Bislang gebe es keinen Rotorblattbauer in Frankreich. Vor dem Hintergrund der französischen Ambitionen in der Windenergie müsse sich dies ändern.

Ziel sei die Ausrüstung großer Windparks, auch auf dem Meer. Eine erste Demonstrationsanlage vor der französischen Küste soll bis Ende 2012 in Betrieb gehen. Die Anlage habe eine Leistung von etwa 3,5 Megawatt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Kommentare