Easyjet-Gründer stemmt sich gegen Airbus-Deal

London - Der Billigflieger Easyjet bekommt wegen seines Flugzeug-Deals mit Airbus nun Ärger mit seinem größten Aktionär. Stelios Haji-Ioannou nimmt das Geschäft mit Airbus 

Stelios Haji-Ioannou, der die Billigairline einst gegründet hatte, kündigte am Montag nach einem Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg an, gegen das Milliarden-Geschäft mit der EADS-Tochter zu stimmen. Er sei der festen Überzeugung, dass es sich bei der Bestellung der Maschinen um ein gutes Geschäft für Airbus handele, aber um ein schlechtes für die Easyjet-Aktionäre. Der Gründer bemängelte danach in einem Brief an die Aktionäre vor allem den aus seiner Sicht zu hohen Preis sowie mangelnde Transparenz.

Easyjet hatte Mitte Juni auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget die Bestellung von 135 Mittelstreckenjets von Airbus angekündigt. Dabei geht es um 35 Airbus A320 sowie 100 Maschinen der spritsparenden Neuauflage A320neo zum Listenpreis von 13,2 Milliarden Dollar (9,9 Mrd Euro). Der Ryanair-Konkurrent hat sich dabei nach eigenen Angaben einen kräftigen Rabatt gesichert. Die Aktionäre sollen nun am 11. Juli grünes Licht für den Deal geben. Stelios hält etwas weniger als 37 Prozent der Anteile, geht aber dennoch davon aus, dass sich die Mehrheit der Anteilseigner für den Flugzeug-Deal aussprechen wird.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare