+
Ebay-Chef John Donahoe erwartet einen Wandel im Einzelhandel und sieht sein Unternehmen darauf vorbereitet.

Ebay-Chef erwartet Umbruch im Einzelhandel

Hamburg - Kaufen bald alle nur noch über Mobiltelefone und Tablet-Computer ein? Das glaubt zumindest der Ebay-Chef John Donahoe. Er erwartet einen grundlegenden Umbruch und reagiert darauf.

Der weltweite Einzelhandel steht nach Ansicht von Ebay-Chef John Donahoe vor einem revolutionären Umbruch. Die Konsumenten würden ihr Verhalten grundlegend ändern und zunehmend ihre Mobiltelefone und Tablet-Computer zum Shoppen und Bezahlen einsetzen, sagte Donahoe dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“. In der Folge lösten sich die Grenzen zwischen Online- und Einzelhandel “rasend schnell auf und werden bald ganz verschwunden sein“.

Entsprechend habe Ebay auch bereits die Unternehmensstrategie geändert: Man wolle künftig Technologiepartner für Handelsunternehmen sein. Entsprechend vergleiche sich der als Online-Auktionshaus groß gewordene Konzern auch nicht mit Amazon: Der Online-Handelsriese sei “der neue Wal-Mart“, der “enorm mächtige Händler, den jeder andere fürchten muss“. Ebay dagegen sei in dieser Analogie “eher IBM“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.