+
Bernie Ecclestone muss sich im Moment wegen Bestechungsvorwürfen vor einem gericht in London verantworten.

Bestechungsvorwürfe

Ecclestone verteidigt sich vor Gericht

London - Formel 1-Chef Bernie Ecclestone (83) hat sich vor einem Gericht in London gegen Bestechungsvorwürfe zur Wehr gesetzt.

Die Anschuldigungen gegen ihn entbehrten „jeglicher Grundlage“, es gebe keine „Verschwörung“, sagte Ecclestone am Mittwoch vor dem High Court. In dem Zivilverfahren geht es um Schadenersatz-Zahlungen, ein Strafverfahren in dem Bestechungsskandal soll in München verhandelt werden. Die Constantin Medien AG hatte Ecclestone vor dem höchsten britischen Zivilgericht auf die Zahlung von 171 Millionen US-Dollar (rund 124 Mio Euro) verklagt, weil sie durch einen zu billigen Verkauf eines Aktienpakets an der Formel 1 Geld verloren haben will.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH prüft Paypal-Käuferschutz: Wie sicher ist der Kunde?
Wie viel ist der Käuferschutz beim Online-Bezahldienst Paypal in der Praxis wert? Ein Urteil des BGH könnte darüber Aufschluss geben.
BGH prüft Paypal-Käuferschutz: Wie sicher ist der Kunde?
Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Nutzern
An Skandale um Uber konnte man sich schon gewöhnen, doch eine neue Enthüllung offenbart eine schockierende Verantwortungslosigkeit. Hacker stahlen schon im Herbst 2016 …
Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Nutzern
USA erheben Strafzölle auf spanische Oliven
Washington (dpa) - Die US-Regierung hat in ihrem Feldzug gegen angeblich unfaire Handelspraktiken im Ausland Strafzölle gegen Olivenimporte aus Spanien verhängt. …
USA erheben Strafzölle auf spanische Oliven
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE
Palo Alto (dpa) - Die Silicon-Valley-Veteranin Meg Whitman hat ihren Rückzug von der Spitze des Computer-Konzerns Hewlett Packard Enterprise angekündigt. Der Nachfolger …
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE

Kommentare