+

Fusion könnte verhindert werden

Edeka und Tengelmann erwägen Klage

Berlin - Die Supermarktketten Edeka und Kaiser's Tengelmann haben einem Bericht des "Handelsblatt" zufolge in ihrem Kaufvertrag vereinbart zu klagen, sollte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ihnen die Ministererlaubnis zur Fusion verweigern.

Dies hätten mehrere mit den Vorgängen vertraute Personen bestätigt, berichtete das Blatt am Mittwoch. Tengelmann und Edeka wollten sich dazu auf Nachfrage des "Handelsblatts" nicht äußern. Die Unternehmensgruppe Tengelmann will aus dem Supermarktgeschäft aussteigen und rund 450 Filialen in Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen an den Edeka-Verbund verkaufen. Das Kartellamt untersagte die Übernahme. Daher beantragten die Unternehmen eine Ministererlaubnis. Die Monopolkommission riet Minister Gabriel, diese Erlaubnis nicht zu erteilen - es gebe keine Gemeinwohlvorteile der Übernahme. Im Kaufvertrag von Tengelmann und Edeka steht laut "Handelsblatt", dass beide Parteien gemeinsam juristische Mittel ergreifen, falls Gabriel die Ministererlaubnis nicht erteilt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei
Die Bundesregierung will weniger Bürgschaften für Geschäfte mit der Türkei bereitstellen - eine Reaktion auf die Konflikte mit dem Land. Es gibt allerdings einen Haken.
Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei

Kommentare