+
Edeka beschäftigt insgesamt rund 280 000 Mitarbeiter.

Edeka verlagert Stellen

Bielefeld - Deutschlands größter Lebensmittelhändler Edeka verlagert knapp 350 der 650 Arbeitsplätze vom Standort Bielefeld nach Hamburg.

Betroffen von der Umstrukturierung bis Ende 2010 seien die IT-Tochter Lunar, der Immobiliendienstleister CEV und die Nonfood CM GmbH. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende der Edeka AG, Markus Mosa, am Freitag in Bielefeld an. Die Mitarbeitern erhielten Arbeitsplatzangebote in der Edeka-Zentrale. "Wir brauchen verbesserte Abläufe, um die Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten", sagte er.

Gleichzeitig wolle Edeka den Standort Bielefeld weiter zum Logistik-Drehkreuz umbauen. In den kommenden Jahren sollen von dort aus nicht nur knapp 190 Marktkauf-Warenhäuser und mehrere Edeka- Märkte in der Region beliefert werden. Auch 180 Netto-Filialen in Nordrhein-Westfalen und Südniedersachsen sollen ihre Waren langfristig über das Drehkreuz Bielefeld beziehen. Die Zahl der Arbeitsplätze in der Bielefelder Logistik soll dafür von 300 auf 400 aufgestockt werden.

Eigenen Angaben zufolge ist die Edeka-Gruppe mit rund 12 000 Märkten und einem für 2009 erwarteten Umsatz von 43 Milliarden Euro Marktführer im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 280 000 Mitarbeiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax knapp unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist heute knapp unter die Marke von 13 000 Punkten gefallen. Der Leitindex verlor im frühen Handel 0,13 Prozent und stand bei 12 986,33 …
Dax knapp unter 13 000 Punkten
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Madrid (dpa) - Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen

Kommentare