+
Der ehemalige BayernLB Vorstand Gerhard Gribkowsky (re.) am Montag in München zusammen mit seinen Rechtsanwälten Daniel Amelung (li.) und Hermann Mayer zu Beginn der Verhandlung im Gerichtssaal im Landgericht München.

Ex-BayernLB-Vorstand

Gribkowsky: "Alpe Adria"-Kauf war hochprofessionell

München  - Der frühere BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky hat Fehler beim Milliardenkauf der Skandalbank Hypo Alpe Adria abgestritten.

Der gesamte Vorstand sei bei dem Erwerb der Bank hochprofessionell und gewissenhaft vorgegangen, sagte er am Montag im Strafprozess um die Verantwortung für die verhängnisvolle Übernahme vor dem Landgericht München: „Eine Maxime "Kaufen um jeden Preis" bestand zu keinem Zeitpunkt.“ Die Staatsanwaltschaft wirft Gribkowsky und sechs weiteren ehemaligen Vorständen hingegen vor, bei dem Kauf im Jahr 2007 Risiken missachtet und einen viel zu hohen Preis bezahlt zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Bis zu 10 000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren …
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
Die Pläne für eine Thyssenkrupp-Stahlfusion sorgen weiter für Zündstoff. Vor allem in der Belegschaft herrscht große Verunsicherung. Betriebsrat und IG Metall lehnen das …
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten

Kommentare