+
Thomas de Maiziere war bis März 2018 Bundesinnenminister.

Ehemaliger Bundesinnenminister

Neue Position: Thomas de Maizière übernimmt Vorsitz der Telekom-Stiftung

Neue Position für den ehemaligen Bundesinnenminister: der 64-Jährige wird nicht nur neuer Vorsitzender der Telekom-Stiftung, er wird den Konzern ab nächstem Jahr auch in anwaltlichen Tätigkeiten beraten. 

Bonn - Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird neuer Vorsitzender der Telekom-Stiftung. Darüber hinaus wird er ab März nächsten Jahres den Bonner Konzern im Rahmen seiner anwaltlichen Tätigkeit in rechtlichen Fragen, unter anderem zum Infrastrukturausbau, beraten. Das teilte die Deutsche Telekom am Donnerstag in Bonn mit.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete leitete bis zum März dieses Jahres das Bundesinnenministerium. Zuvor war er unter anderem auch Verteidigungsminister und Chef des Bundeskanzleramtes. Die Deutsche Telekom-Stiftung wurde 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort Deutschland zu stärken und konzentriert sich dabei auf die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi: Mann kauft Wasserflasche - doch er findet einen komplett anderen Inhalt
Ein Kunde hat in einer Filiale von Aldi Süd Wasserflaschen gekauft und eine Überraschung erlebt. Der Inhalt war nicht der, den man erwarten würde.
Aldi: Mann kauft Wasserflasche - doch er findet einen komplett anderen Inhalt
Rewe führt große Änderung an der Gemüsetheke ein
Die Bio-Gurke von Rewe zieht blank. Das grüne Gemüse verkauft der Supermarkt ab sofort nur noch unverhüllt - also ganz ohne Plastik.
Rewe führt große Änderung an der Gemüsetheke ein
Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft
Eine Rezession? Nein, die stehe nicht bevor, sagt IWF-Chefin Lagarde. Doch der Fonds gibt sich durchaus skeptisch mit Blick auf das Wirtschaftswachstum. Denn es gibt …
Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft
Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bahn hat sich aus Gewerkschaftssicht ein Investitionsstau bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgebaut.
Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn

Kommentare