+
Lee Kun Hee trat im April 2008 nach 20 Jahren an der Spitze von Samsung zurück, nachdem Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung aufgenommen worden waren.

Ehemaliger Konzernchef von Samsung begnadigt

Seoul - Südkorea hat den ehemaligen Konzernchef von Samsung begnadigt, damit er im Bewerbungskomitee für die Olympischen Winterspiele 2018 mitwirken kann.

Die Regierung erklärte am Dienstag in Seoul, sie folge damit den Forderungen aus Wirtschaft und Sport nach einem Gnadenerlass für Lee Kun Hee. Der 67-Jährige trat im April 2008 nach 20 Jahren an der Spitze von Samsung zurück, nachdem Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung aufgenommen worden waren. Er wurde danach zu einer Strafe von drei Jahren Gefängnis verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Lee legte im Zusammenhang mit der Affäre, bei der es auch um hohe Verluste einer Samsung-Tochtergesellschaft ging, damals sein Amt als IOC-Mitglied nieder. Samsung begrüßte die Entscheidung der Regierung.

ap 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H&M soll in Deutschland Bußgeld zahlen - der Grund sind sensible Datenschutzverstöße
Gegen den Modekonzern H&M läuft in Deutschland derzeit ein Bußgeldverfahren. Der Grund sind Datenschutzverstöße, betroffen ist das Kundenzentrum in Nürnberg.
H&M soll in Deutschland Bußgeld zahlen - der Grund sind sensible Datenschutzverstöße
C&A mit radikalem Streichkurs: Filialen in acht Bundesländer werden schließen
Heftige Maßnahme: Eine in Deutschland sehr beliebte Mode-Kette schließt noch in diesem Jahr mehrere Filialen. Betroffen sind Geschäfte in acht Bundesländern.
C&A mit radikalem Streichkurs: Filialen in acht Bundesländer werden schließen
Tesla-Gegner wehren sich gegen rechte Instrumentalisierung
Zu dem in Grünheide geplanten Tesla-Autowerk gibt es viele Fragen von Anwohnern. Die Politik und das Unternehmen wollen Bedenken ausräumen. Gegner haben Angst vor einer …
Tesla-Gegner wehren sich gegen rechte Instrumentalisierung
Greenpeace-Aktionen gegen Billigfleisch vor Supermärkten
Fast 90 Prozent des von den großen Supermarktketten angebotenen Frischfleischs stamm laut Greenpeace von Tieren aus klimaschädlicher und tierschutzwidriger Haltung. Bei …
Greenpeace-Aktionen gegen Billigfleisch vor Supermärkten

Kommentare