+
Luftaufnahme der Anden. Argentinien und Chile planen einen 14 Kilometer langer Tunnel durch das Andenmassiv. Foto: Arno Burgi

Zehn Jahre Bauzeit

Ein Tunnel durch die Anden: Milliardenprojekt in Südamerika

Die Anden sind ein gewaltiges Massiv, der Grenzübergang zwischen Argentinien und Chile auf fast 4800 Meter Höhe oft gesperrt. Eines der größten Bauprojekte Südamerikas soll die Fahrzeit stark verkürzen.

Buenos Aires (dpa) - Einer der längsten Straßentunnel der Welt soll durch das Andenmassiv gebohrt werden und die Fahrzeit zwischen Argentinien und Chile deutlich verkürzen.

Die Regierungen beider südamerikanischen Staaten vereinbarten, dass eine 14 Kilometer lange unterirdische Verbindung gebaut werden soll, die auf 3800 bis 4070 Meter Höhe liegen wird. Der bisherige Grenzübergang liegt weit höher, auf 4780 Metern, und ist im Winter mehrere Monate lang gesperrt.

Der Tunnel "Agua Negra" soll 1,5 Milliarden Dollar (1,3 Mrd. Euro) kosten und gilt aktuell als eines der größten Infrastrukturprojekte Südamerikas. Er soll in zehn Jahren fertiggestellt werden, wie das argentinische Transportministerium mitteilte. Der Ausschreibungsstart wurde auf Mittwoch festgelegt. Ein großer Vorteil des Projekts: Der Grenzübergang "Agua Negra" ist in der Regel nur im südamerikanischen Sommer, von November bis Mai, durchgehend geöffnet. Der Tunnel soll die westargentinische Provinzhauptstadt San Juan mit der chilenischen Hafenstadt Coquimbo wesentlich schneller verbinden. Er soll vor allem den Warentransport und den Tourismus zwischen Chile und Argentinien erleichtern und die Fahrten über hohe Bergpässe deutlich verkürzen.

Auch der Handel zwischen dem am Pazifik gelegenen Chile und dem am Atlantik gelegenen südbrasilianischem Hafen in Porto Alegre soll durch den Bau ausgeweitet werden. Die Finanzierung wird von der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IADB) mitgetragen. Ab sofort können sich Unternehmen bewerben, die an der internationalen Ausschreibung teilnehmen wollen. Der Bau soll 2018 beginnen. Das Projekt war bereits 2010 angekündigt worden, verzögerte sich aber.

Längster Straßentunnel ist der Lærdalstunnel in Norwegen (24,5 Kilometer Länge) - der Andentunnel könnte nach endgültiger Länge der fünft- oder sechstlängste Straßentunnel der Welt werden. Der längste Tunnel der Welt ist seit diesem Jahr der Gotthard-Basistunnel mit 57 Kilometern Länge - er ist aber nur für den Zugverkehr.

Mitteilung Regierung Chile, Span.

Bericht Nachrichtenportal Emol, Span.

Bericht nachrichtenagentur Telam, Span.

Mitteilung Regierung Argentinien, Span.

Infos zum Pass - Grenzübergang

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare