+
Der Diesel-Anteil bei den VW-Neuzulassungen ging weiter zurück. Foto: Julian Stratenschulte

Diesel-Anteil geht zurück

Einbruch bei VW-Neuzulassungen

Flensburg (dpa) - Die Marke Volkswagen hat im Februar auf dem deutschen Automarkt einen Absatzeinbruch verzeichnet.

Die Neuzulassungen des Marktführers schrumpften im Vergleich zum Vorjahr um 18,6 Prozent auf rund 42 500 Fahrzeuge, wie das Kraftfahrt-Bundesamt am Donnerstag in Flensburg mitteilte. Der Marktanteil sank von 20,9 Prozent im Vorjahr auf nun 17,5 Prozent. In den ersten beiden Monaten des Jahres steht bei VW damit ein Absatzrückgang von 7,4 Prozent zu Buche.

Der Skandal um Abgas-Manipulationen bei Diesel-Fahrzeugen hatte VW in eine schwere Krise gestürzt. Die Hauptlast trägt die Konzern-Kernmarke VW mit Modellen wie dem Golf und dem Passat.

Der Diesel-Anteil bei den Neuzulassungen ging weiter zurück, und zwar um 10,5 Prozent auf 43,4 Prozent. Ein Jahr zuvor hatte der Anteil noch bei 47,2 Prozent gelegen, im Januar 2017 bei 45,1 Prozent.

Die baden-württembergische Landesregierung hatte in der vergangenen Woche die Möglichkeit geschaffen, ältere Dieselautos aus Teilen der Stuttgarter Innenstadt zu verbannen. Das Verbot soll ab 2018 dann wirksam werden, wenn zu viel Stickoxide in der Luft sind. Stickoxide gelten als gesundheitsschädlich. Daraufhin hatte die Debatte um die Zukunft des Diesel wieder an Fahrt aufgenommen.

Insgesamt schrumpfte der Automarkt in Deutschland im Februar im Vorjahresvergleich um 2,6 Prozent auf 243 602 Pkw. Im Januar hatten die Zulassungen insgesamt noch um 10,5 Prozent zugelegt. Der Januar hatte in diesem Jahr allerdings zwei Arbeitstage mehr als 2016. Nach zwei Monaten steht ein Plus bei den Neuzulassungen von 3,5 Prozent.

Von den großen deutschen Premiummarken konnte im Februar nur die VW-Tochter Audi die Zahl der Zulassungen steigern (+4,2 Prozent). Bei BMW (-8,9 Prozent) und der Daimler-Hauptmarke Mercedes (-2,1 Prozent) ging der Absatz zurück.

KBA-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
Noch zum Jahresanfang waren die meisten von ihnen geradezu euphorisch gewesen - inzwischen macht sich bei Volkswirten deutscher Großbanken zum Thema Konjunktur eine …
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten …
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Washington (dpa) - Trotz allgemein guter Konjunkturaussichten hält der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnungen vor drohenden Gefahren für die Weltwirtschaft …
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Elektrotechnik-Verband: Harter Wettbewerb um Fachkräfte
Frankfurt/Main (dpa) - Miteinander vernetzte Maschinen, "intelligente" Häuser, Elektroautos: Diese digitalen Trends werden nach Ansicht von Experten dazu führen, dass …
Elektrotechnik-Verband: Harter Wettbewerb um Fachkräfte

Kommentare