Martin Prem, Wirtschaftsredakteur des Münchner Merkur.

Vorwürfe aus den USA gegen Bosch

Kommentar: Eine Klage, kein Beweis

  • schließen

München - Die Vorwürfe, die im Zeichen des VW-Abgas-Skandals jetzt gegen die Firma Bosch erhoben werden, kommentiert Martin Prem aus der Wirtschaftsredaktion des Münchner Merkur.

Nach Volkswagen nun also Bosch. Diesen einfachen Schluss könnte man ziehen, wenn man die jüngsten Nachrichten zum Diesel-Abgas-Skandal wahrnimmt. Gestützt auf eine 742 Seiten dicke Klageschrift werden Vorwürfe verbreitet, Bosch sei von Anfang an in den Skandal eingeweiht und auch verwickelt gewesen.

Viele der Vorwürfe klingen auf den ersten Blick erdrückend. Doch Bosch kann nichts anderes tun, als zu schweigen. Eine Klageschrift ist kein Beweis und erst recht kein Urteil. Es musste den Anwälten, die hier agierten, nur darum gehen, Stoff zu sammeln. Ihr Ziel: Schadenersatz zu erzwingen – und davon möglichst viel. Das sollte man im Auge behalten.

Klar ist bisher: Ohne die Entwicklungsleistung von Zulieferern wie Bosch würde kein moderner Motor laufen. Bosch lieferte auch die Software an VW, mit der zu Testzwecken die Abgasreinigung deaktiviert werden konnte. Natürlich wussten Verantwortliche bei Bosch, dass ein Einsatz dieser Software im Fahrbetrieb illegal wäre. Ob die Warnung vor solchem Missbrauch und die Forderung nach einer Haftungsfreistellung Mitwisserschaft oder gar Mittäterschaft belegen kann, bleibt vorerst offen. Wer jetzt den Stab bricht, kommt über ein Vorurteil nicht hinaus.

Martin Prem

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
10-jähriges Jubiläum: So sieht das AirBnB der Zukunft aus
AirBnb bricht mit den Wurzeln: Im Kampf um betuchte Kunden verabschiedet sich die Unterkunfts-Plattform von ihrem Luftmatratzen-Image. Verifizierte Wohnungen erreichen …
10-jähriges Jubiläum: So sieht das AirBnB der Zukunft aus

Kommentare